KUNDENBERATUNG 033 550 30 30Mo – Fr | 08:00 - 12:00, 13:00 – 18:00

Couperose: Was ihr wissen müsst und was dagegen hilft

Urplötzlich macht sich ein Jucken, Brennen oder Spannen der Haut bemerkbar, sie wird rot und warm und kleine Blutgefässe werden sichtbar. Das sind typische Symptome eines sogenannten «Flushes», einem Couperose-Schub. Leider kennt auch unsere Bloggerin Renate das unangenehme Gefühl nur zu gut. Obwohl sie bereits einige Geheimwaffen kennt, hat sie sich an eine Reihe neuer Produkte gewagt, die bei Couperose helfen sollen. 

 

Ich werde oft auf meine roten Wangen angesprochen, die ich jedoch als unschön empfinde, weil mein Teint aufgrund der Rötungen und der sichtbaren Blutgefässe unregelmässig erscheint. Der Grund für die roten Backen ist krankheitsbedingt: Ich habe Couperose. Bei Couperose handelt es sich um eine chronische Hauterkrankung, die sich durch Rötungen im Gesicht und empfindlicher, trockener Haut bemerkbar macht. Sie wird von vielen Hautexperten als frühes Stadium von Rosazea eingestuft.
Es gibt leider kein Heilmittel dagegen, aber gewisse Produkte und Lebensweisen können dabei helfen, dass sich die Couperose nicht verschlimmert. Es gibt ausserdem verschiedene kosmetische Möglichkeiten, um das Hautbild etwas anzugleichen und zu verfeinern und die Rötungen zu kaschieren.

Doch weshalb tritt die Erkrankung überhaupt auf und welche Faktoren haben Einfluss auf ihre Entwicklung? Der Grund für Couperose kann eine erbliche Veranlagung sein, betroffen sind ausserdem vermehrt Leute mit heller Haut, Bluthochdruck, Menschen die zu lange sonnenbaden und auch übermässiger Tabakkonsum wirkt sich negativ aus.

 

Somit kommen wir auch dazu, was man aktiv tun kann, um den Zustand der Haut zu verbessern oder zumindest zu verhindern, dass die Symptome sich verschlimmern:

  • Sonnenbaden beschränken, Gesicht immer gut vor UV-Strahlen schützen. Besser noch: Gleich im Schatten bleiben.
  • Tabakkonsum so gut es geht einschränken oder das Rauchen einfach ganz lassen.
  • Kaffee, schwarzer Tee, koffeinhaltige Getränke und scharf gewürzte Gerichte meiden.

 

Vor allem auch bei der Pflege gibt es wichtige Punkte, die man beachten sollte. Damit erreicht man schon sehr befriedigende Ergebnisse:

  • Milde Reinigungslotionen benutzen
  • Nicht zu stark reiben. Ich benutze meine Gesichtsbürste nicht jeden Tag, weil die beanspruchte Haut durch sie leicht gereizt wird.
  • Die Haut selten peelen, oder aber sehr schonend.
  • Keine alkoholhaltigen Produkte verwenden und Konservierungsstoffe in den Pflegeprodukten meiden. Auch auf Hautpflege mit Duftstoffen verzichten.
  • Immer Sonnenschutz verwenden, falls möglich direkt eine Hautcreme mit Lichtschutzfaktor verwenden.

 

Selbst mit angepasster Hautpflege sind die roten Stellen und Äderchen leider meist gut zu sehen. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, diese abzudecken. Hier kann man beispielsweise Color Correctors verwenden, die die Wirkung der Komplementärfarben nutzen. Grüne Correctors lassen so die roten Stellen verschwinden und das Resultat ist es ein ebenmässigeres Hautbild.

Wichtig ist zudem, nicht zu viel Make-Up zu verwenden. Dies tut der Haut nicht gut, da mehr Make-Up auch intensivere Reinigung beim Entfernen davon mit sich zieht. Es empfiehlt sich, wasserlösliches Make-Up zu verwenden, damit die Reinigung möglichst schonend vonstatten geht, denn dieses Make-Up ist einfacher zu entfernen.

Aber welche Pflegeprodukte helfen denn nun konkret bei Couperose? Ich habe im Langzeittest einige Produkte auf Herz und Nieren getestet und gebe euch gerne die Resultate und meine Erfahrungen mit anderen Produkten weiter.

 

 

Clinique - Redness Solutions Daily Relief Cream

Diese leichte Creme mit Teekomplex und Weizenkeimen wirkt sehr kühlend und beruhigt die Haut. Sie enthält feine grüne Farbpigmente, die das Hautbild ausgleichen. Wie üblich bei Clinique hat es keine Parfümstoffe drin, was gerade bei dieser Hauterkrankung sehr wichtig ist. Ich empfinde sowohl Textur als auch Wirkweise als sehr gut und kann die Creme wirklich weiterempfehlen. Leider enthält sie keinen UV-Schutz, sodass empfohlen wird, die Redness Solutions Daily Protective Base SPF 15 darüber zu verwenden.

 

Shiseido - Bio-Performance - Glow Revival Cream

Auch diese Creme verspricht 24 Stunden Feuchtigkeitsversorgung, Verbesserung der Rötungen und hat dazu noch Anti-Age-Wirkung. Sie hat eine leichte Textur und riecht zarten und blumig. Mir kommen da immer die Kirschblüten in den Sinn, wahrscheinlich auch, weil Shiseido aus Japan stammt. Japan ist übrigens bekannt für seine innovativen Kosmetikprodukte, denn in Japan beziehungsweise im ostasiatischen Raum wir viel Wert auf makellose Haut gelegt.
Auch diese Creme kann ich weiterempfehlen, hier ist der Preis aber doppelt so hoch wie beim Produkt von Clinique.

In Sachen Cremes habe ich auch mit der Biotherm Blue Therapie Multidefender PNM sehr gute Erfahrungen gemacht.  Vor allem im Winter schützt die Pflege die Haut auch vor Kälte und der UV-Schutz mit LSF 25 ist schon darin enthalten.

 

Bioeffekt EGF+2A Daily Duo

Ein gutes Serum ist die Grundlage jeder Pflege und darum auch fürs Hautbild von Couperose-Betroffenen enorm wichtig. Das zweiphasige Serum von Bioeffect wurde aufwändig entwickelt und ist preisgekrönt. Die erste Phase enthält einen Zellaktivator und Hyaluronsäure, die die Dichte der Haut verbessern, Linien mildern und die Haut zum Strahlen bringen. Die zweite Phase schützt die Haut vor schädlichen Luftverschmutzungen, ist entzündungshemmend und wirkt sich positiv bei Rosazea und  fleckigem Teint aus. Ein grosser Pluspunkt bei dieser Pflege ist auch, dass weder Konservierungsstoffe noch Öle, Silikone oder Parabene enthalten sind. Die zwei Seren werden nacheinander angewendet und jede Phase sollte zuerst ein paar Minuten einwirken vor dem nächsten Pflegeschritt. Die Seren sind dickflüssig und es braucht nur ein bis zwei Tropfen pro Anwendung. Das zweite Serum riecht etwas rauchig, der Geruch verfliegt aber nach einiger Zeit. Diese Pflege beruht auf bedeutender Technologie, die aber auch ihren Preis hat. Ich persönlich bin überzeugt von diesem Produkt, es hat nach einigen Wochen meine Haut sichtbar verändert.

Apropos Serum: Mit dem Advanced Night Repair Serum von Estée Lauder konnte ich auch gute Erfahrungen generieren.

 

Dr. Hauschka - Color Correcting Powder 00 translucent

Dieser Puder ist mega, weil er zwar diskret abdeckt und Unregelmässigkeiten neutralisiert, aber trotzdem ein natürliches Finish hat, bei dem der natürliche Teint durchschimmert. Die unterschiedlichen Farben kann man einzeln mit einem kleinen Pinsel direkt auf rote oder auch braune Flecken auftragen und dann mit einem grossen Pinsel leicht über die Haut verteilen. Nach Bedarf kann man aber Puder von der ganzen Fläche direkt mit einem grossen Pinsel aufnehmen und im Gesicht verteilen. Dank enthaltenen Mineralpigmenten und Auszüge von Wundklee und Zaubernuss erhält man mit dem Puder nicht nur leichte Abdeckung, sondern auch Pflege.

Was ich abschliessend zum Thema Schminken sagen möchte: Versteckt Eure Rötungen nicht zu stark hinter zu viel Make-Up, das tut der Haut nicht gut und ich finde den Anspruch an ein perfektes Hautbild auch absurd. Letzten Endes sieht man einfach künstlich und zugekleistert aus, wenn man es mit dem Abdecken übertreibt. Natürliche Schönheit hat auch mit Unvollkommenheit zu tun und erst kleine «Makel» machen uns doch einzigartig.

Teilen:

Sprache
Sprache
De

Wir versenden mit

Zahlungsmöglichkeiten